USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Die SG Krems/Langenlois erreicht 2 Meistertitel bei den Jugend-ÖMS am vergangenen Wochenende.

Die U14m ergatterte den Staatsmeistertitel.

Die männliche U12 wurde Staatsmeister.

Die U16m erreichte bei den ÖMS den 4. Platz.



| Florian Deifl / Christoph Gruböck

Am vergangenen Wochenende durfte die SG Krems/Langenlois bei den österreichischen Staatsmeisterschaften der Jahrgänge 2007, 2005 und 2003 zwei Staatsmeistertitel und einen soliden vierten Platz bejubeln.

Die als Titelverteidiger angereiste U14m der SG Krems/Langenlois wurde in Linz ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich nach 3 Siegen in der Vorrunde und im Halbfinale vor den Augen von Ibish Thaqi mit einem 20:16 Finalsieg gegen Fünfhaus den 4. österreichischen Meistertitel in Folge. Trotz nicht optimaler Vorbereitung, die sich auf die spielerische Ebene niederschlug, setzte die Mannschaft rund um Daniel Bertl und Peter Wallner auf Bewährtes, nämlich eine kompromisslose 3:2:1 Deckung, schnelles Umschalten und unbändigen Kampfgeist. Dies war schlussendlich der Schlüssel zum Erfolg.

Anders war die Ausgangslage bei der U12m. Nachdem sie die Staatsmeisterschaft im Vorjahr klar gegen die Fivers verloren hatten, arbeiteten die Jungs der SG Krems/Langenlois gemeinsam mit ihren Trainern Flo Deifl, Noel Pausits und Christian Brünner in den vergangenen 15 Monaten extrem hart und konzentriert an der lang ersehnten Revanche. Diese sollte auch gelingen und das in eindrucksvoller Manier. Wie auch die U14m baute die U12m auf das bekannte Kremser Tempospiel aus einer soliden 3:2:1 Deckung heraus sowie auf unbändigen Kampfgeist.  So konnten die Erzrivalen aus Wien in einem kampfbetonten Spiel mit +4 bezwungen werden. Einziger Wermutstropfen an diesem sensationellen Wochenende: im letzten Spiel des im Ligamodus ausgetragenen Turniers musste man sich gegen die Lokalmatadoren aus Ferlach mit -1 geschlagen geben. Trotzdem durfte am Ende der erste Staatsmeistertitel dieses Jahrgangs gefeiert werden.

Begleitet von seinen Trainern Jörg Merten und Andras Bozso reiste die U16m der SG Krems/Langenlois vergangenes Wochenende nach Innsbruck um dort um eine Medaille zu kämpfen. Trotz des kleinen Kaders von 10 Feldspielern und zwei Torhütern, machte man sich Hoffnungen auf das Finale. Am ersten Tag gelangen dann auch zwei überragende Siege gegen HC Absam (33:18) und den steirischen Vertreter SG Bärnbach/Köflach (24:23). Am folgenden Tag wartete dann der HC Linz im Halbfinale. Leider hatte das knappe Spiel am Vorabend sehr viel Kraft gekostet. In Verbindung mit dem kleinen Kader reichte es trotz unglaublichem Kampf letztendlich nicht für das Finale. Im Spiel um Platz 3 wartete erneut die SG Bärnbach/Köflach, die auf Revanche sann. Mit einem klaren Erfolg gelang ihr das bedauerlicherweise auch. So endete die Staatsmeisterschaft der U16m mit dem undankbaren vierten Platz. Einen freudigen Schlusspunkt gab es dann aber doch noch: Yannick Beron (Jhg. 2004) wurde sowohl als bester Kreis als auch als zweitbester Verteidigungsspieler von allen Trainern ins All Star Team des Turniers gewählt.

Alles in allem war es also ein sehr erfolgreiches Wochenende für die SG Krems/Langenlois, an dessen Ende zwei Staatsmeistertitel und einige All-Star-Team-Nominierungen zu Buche standen. Somit hat die SG bereits ihr Ziel von zwei Staatsmeistertiteln erreicht, bevor U13 und U15 am nächsten Wochenende und die U11 am 17. und 18.10. ins Geschehen eingreifen. Die UHK-Familie gratuliert und freut sich mit den frischgebackenen Meistern.