USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

UHK holt wichtige Punkte gegen Linz



| Thomas Mayer

Der ERBER UHK Krems schrieb am heutigen Tag negative Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal fand ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bedingt durch die verschärften Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus, mussten die Fans der Mannschaft gegen HC LINZ AG aus der Ferne die Daumen drücken. Dank der Übertragung der Partie durch Kone.tv, konnte jedoch jeder mit dabei sein.
Wäre ein Geisterspiel nicht bereits genug, fällt auch Kapitän Marko Simek mit einem Muskelfasereinriss für einige Wochen aus. Beim HC LINZ AG konnte Maximilian Hermann nicht auflaufen.

Trotz der bedrückenden Stimmung in der Sport.Halle.Krems, nur wenige Helfer waren anwesend und sorgten nach den Aufbauarbeiten mit den Trommeln zumindest für ein wenig „Lärm“, gingen beide Mannschaften motiviert in dieses Spiel. Das erste Tor gelang den Gästen. David Nigg und Gunnar Prokop zeigten die Gefährlichkeit der Kremser Flügelzange und stellten auf 2:2. David Nigg war es auch, der den UHK in der 8. Minute erstmals mit 5:4 in Führung brachte. Nach einer Parade von Ivan Budalić stellte Gunar Prokop auf 7:5.

Aleksandar Glendža hielt mit einem Hüftwurf die Zwei-Tore-Führung stabil, welche Gašper Hrastnik mit drei Treffern in Folge auf 12:7 erhöhte (18. Minute). Nach einem weiteren Treffer von Gunnar Prokop zum 15:9, nahmen die Linzer in der 23. Minute ihr erstes Time-Out. Die Stahlstädter konnten dann zwei Tore zum 15:11 wettmachen und Ibish Thaqi gönnte seiner Mannschaft eine kleine Pause. Bis zur Halbzeitsirene konnten die Gäste noch ein Tor aufholen und die Mannschaften gingen mit 16:13 in die Kabinen.

Gašper Hrastnik läutete die zweite Halbzeit mit dem 17:13. Der UHK verteidigte in der Folge dann seinen Vorsprung und Aleksandar Glendža, Fabian Posch und David Nigg erhöhten auf 22:15 (40. Minute).
Linz Neo-Coach Klemens Kainmüller holte dann seine Mannen zum Gespräch, was diese prompt mit dem Tor zum 23:17 quittierten. Der Rückraum des UHK kam heute aber auf Touren, Gašper Hrastnik und Aleksandar Glendža legten sofort nach. Von der Siebenmeterlinie sorgte Jakob Jochmann für das 27:19 in der 45. Minute.

In den letzten 15 Spielminuten setzte Ibish Thaqi die gesamte Bank ein. Die Mannschaft ließ nichts mehr anbrennen und holte sich schlussendlich einen ungefährdeten und verdienten Sieg mit 35:28.

Ein immens wichtiger Sieg für die Mannschaft, auch wenn dieser nicht wie üblich mit vielen gelb-roten Fans gefeiert werden konnte.
In der kommenden Woche geht es gegen Bregenz Handball. Leider muss dieses Spiel wieder ohne Zuseher stattfinden, es wird jedoch einen Livestream geben. Informationen hierzu folgen in der kommenden Woche.

Ibish Thaqi, ERBER UHK Krems: „Heute sind unsere Legionäre gut ins Spiel gekommen. Wir waren die meiste Zeit vorne und der Sieg war nie in Gefahr. Leider hat heute das Publikum gefehlt und die gute Stimmung, die uns sicher noch weiter angetrieben hätte. Das Spiel kommende Woche gegen Bregenz wird deutlich schwerer werden.

Klemens Kainmüller, HC LINZ AG: „Schade. Wir hätten uns heute mehr erhofft. Leider haben wir gewisse Sachen nicht so umsetzen können wie wir uns das vorgestellt haben. In der zweiten Halbzeit sind wir ein wenig von der Qualität her eingebrochen, aber die ersten 35 Minuten war es ein Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass wir das fortführen können und nächste Woche noch besser machen.

spusu LIGA 2020/21 Hauptrunde 7
ERBER UHK Krems  vs HC LINZ AG 35:28 (16:13)
Samstag, 17. Oktober 2020, 17.00 Uhr, Sport.Halle.Krems

Torschützen ERBER UHK Krems : Gašper Hrastnik (8); Aleksandar Glendža (7); Jakob Jochmann (6); Gunnar Prokop (6); David Nigg (4); Fabian Posch (3); Tobias Auß (1)

Torschützen HC LINZ AG: Nikola Kosteski (10); Marc-Andre Haunold (4); Christian Kislinger (3); Jakov Vrdoljak (3); Florian Reisinger (2); Philipp Preinfalk (2); Sandro Jankovic (1); Moritz Bachmann (1); Jan Tajnik (1)