USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

SG Krems/Langenlois am Schmelzturnier



| Florian Deifl

Die SG Krems/Langenlois bestritt ein erfolgreiches Schmelzturnier in Wien.

Vorweg ein riesengroßes Dankeschön an die Veranstalter rund um WAT Fünfhaus für die perfekte Organisation und das tolle Turnier, das die handballfreie Zeit endlich beendete.

Mit der Rekordteilnehmerzahl von 6 Teams ging die SG Krems/Langenlois in das Turnier.

Unsere jüngsten (2009/10) konnten erste Turnierluft schnuppern und nach dem ersten Abtasten auf der großen Bühne, fanden sie immer besser ins Turnier, kämpften wie Löwen, konnten am Nachmittag,  WAT Fünfhaus bzw. die Wölfe Wien schlagen und damit den hervorragenden 9ten Platz belegen. Gratulation an das Trainerteam Christian Brünner, Tom Heinz und Mark Antolic!

Die U12 (2008) (Betreuer Gabor Hajdu und Noel Pausits) startete ebenfalls mit einer knappen Niederlage gegen die Fivers Wien (4:6) ins Turnier. Von dieser unbeirrt, gewannen sie dann in weiterer Folge gegen die Wölfe Wien und im ¼ Finale gegen den großen Rivalen aus dem eigenen Bundesland Tulln. Damit war der Einzug ins Semifinale (als beste Mannschaft Niederösterreichs) fixiert. Dort reichte die Kraft gegen den späteren Finalisten SG Bärnbach/Köflach nicht mehr aus und man schied knapp mit 8:10 aus dem Turnier. Nichtsdestotrotz war es eine tolle Leistung der Jungs rund um Andi Maly, Gabor Hajdu und Noel Pausits.

Die U13 – begleitet von ihrem Trainer Flo Deifl – spielte bei den um ein Jahr älteren 2006ern mit und schlug sich dort wacker. Dem Unentschieden gegen die gleichaltrigen West Wiener folgten eine Niederlage gegen den Vizestaatsmeister des 2006er-Jahrgangs Graz sowie zwei Siege gegen die Handball Wölfe aus Wien und den UHC Stockerau. Am Ende bekamen es unsere Burschen noch einmal mit West Wien zu tun – diesmal allerdings mit den 2006ern, die sich letztendlich (auch auf Grund der körperlichen Überlegenheit) als zu stark erwiesen. Alles in allem war es trotzdem ein tolles Turnier, in dem man sich lediglich gegen die um ein Jahr älteren Teams geschlagen geben musste. 

Sehr erfolgreich verlief das Turnier für die U14 - sie konnte einen Start-Ziel-Sieg feiern. Trainer Daniel Bertl durfte sich gegen die Wölfe Wien, West Wien 2 bzw. HIB Graz2 über souveräne Siege freuen. Im Semifinale folgte ein Sieg gegen die SG Korneuburg/Stockerau. Im anschließenden Finale kam es (wie zu erwarten war) zu einem spannenden Duell auf Augenhöhe gegen die Wiener Fivers, das unsere Burschen, dank einer kompakten Deckungsleistung für sich entscheiden konnten.  

Der Jahrgang 2005 (Betreuer Peter Wallner und Andras Boszo) starteten ebenfalls mit 2 Siegen gegen West Wien 1 und HIB Graz 1 gut ins Turnier. Daraufhin zogen sie im internen „Brüderduell“ gegen den Jahrgang 2004 in einem spannenden Match ganz knapp den Kürzeren und schieden im 1/4 Finale aus. Das erste Platzierungsspiel gegen HIB Graz 2 konnte man für sich entscheiden. Das Spiel um Platz 5 verloren die Jungs im Anschluss denkbar knapp im 7m werfen gegen die Mannschaft von West Wien 2.

Auch die U16 (Betreuer ebenfalls Peter Wallner und Andras Bozso) legte einen fulminanten Start ins Turnier hin und gewann das erste Spiel gegen Atzgersdorf 12:6. Im zweiten Gruppenspiel musste man sich jedoch mit 10:11 gegen die SG Bärnbach/Köflach geschlagen geben. In weiterer Folge konnte man sich (wie bereits oben erwähnt) gegen die U15 knapp durchsetzen und stand somit im Halbfinale gegen die SG Korneuburg/Stockerau.  Dieses entschieden die Burschen klar für sich. Im Finale wartete dann schließlich der alte Rivale Fivers Margareten, denen man in einem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel am Ende ganz knapp mit 12:13 unterlag. 

Am Ende der drei Turniertage kann die SG Krems/Langenlois mit einem Sieg, einem 2ten Platz und einem weiteren Halbfinaleinzug sehr zufrieden Bilanz ziehen. Insgesamt lieferten alle Teams eine sehr gute Performance ab und legten mit diesem Turnier den Grundstein für eine hoffentlich ebenso erfolgreiche Saison.