USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Interview mit Aleksandar Glendža

Aleksandar Glendža



| Matej Hopp, Thomas Mayer

Wir haben unseren neuen linken Aufbau zu einem ersten Interview gebeten. Hier erfahren die Fans alles über seine ersten Eindrücke, warum er sich für den ERBER UHK Krems entschieden hat und was seine Erwartungen für die kommende Saison sind.

Zur Person:
Name: Aleksandar Glendža
Nationalität: Montenegro
geb. am: 1. Dezember 1995 in Budva
Größe: 197 cm
Position: linker Aufbau
zuletzt bei: RK Prevent Slovenj Gradec (SLO)

Aleksandar Glendža wurde 1995 in Budva, Montenegro, geboren. In seinem Heimatort besuchte er auch die Grundschule und bis 2014 das Gymnasium. Im gleichen Jahr begann er seine Handballkarriere bei RK Budvanska Rivijera Budva. Nach Stationen in Serbien (RK Partizan Belgrad, Jagodina und H.C. Kolubara Lazarevac) kam er 2018 zu Leotar Trebinje in Bosnien. Zuletzt lief er für RK Prevent Slovenj Gradec in Slowenien auf und nahm mit dem montenegrinischem Nationalteam bei der EM teil.

Es ist dein erstes Mal in Österreich - wie gefällt es dir bisher?
Aleksandar: Ich mag es hier. Ich mag Krems. Ich würde sagen, es ist nicht zu groß, nicht zu klein, also die goldene Mitte.
Ich bin jetzt seit 10 Tagen hier (Anm. Interview aus der KW 30) und die ersten Eindrücke sind wirklich gut.


Was hat dich dazu bewogen den ERBER UHK Krems als deine nächste ausländische Station zu wählen?
Aleksandar: Nach der letzten Saison und meinem Debüt in der Auswahl der Nationalmannschaft, musste ich eine sehr gute Mannschaft mit hohen Ambitionen auswählen. Ich habe mit dem Management des Clubs gesprochen und nach diesem Treffen war mir klar, dass ich ein Teil vom UHK sein möchte. Außerdem habe ich viele gute Sachen über Trainer Ibish Thaqi gehört und es gab dann keinen Zweifel für mich. Ich bin mir sicher, dass der UHK die richtige Wahl ist!

Die COVID-Pandemie hat die (Sport-)Welt im Sturm erobert. Wie bist du persönlich mit dieser schwierigen Situation umgegangen? Gab es in den letzten Monaten auch positive Nebeneffekte für dich?
Aleksandar: Um ehrlich zu sein, hat mir diese Pause wirklich Spaß gemacht. Natürlich gibt es eine traurige Seite wegen des Abbruchs der Saison, aber während der Pause konnte ich mich endlich ausruhen. Es war eine wirklich lange Saison, die für mich im Juli letzten Jahres begann und wegen der Verpflichtungen von Verein und auch in der Nationalmannschaft hatte ich buchstäblich überhaupt keine Pause. Also habe ich jetzt die Zeit genützt, um mich auszuruhen und zu regenerieren. Außerdem konnte ich an meinen Schwächen im Fitnessstudio arbeiten und in dieser schlechten Situation war dies einer der positiven Nebeneffekte.

Was sind deine Erwartungen für die kommende Saison?
Aleksandar: Wir haben eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Die Erfahrenen wissen, wie man Titel gewinnt. Die jungen Spieler sind sehr hungrig und wollen unbedingt auch gewinnen. Wir haben ein gutes Team. Auch wenn es natürlich nicht einfach werden wird, aber eines meiner großen Ziele ist es, einen Titel mit dem UHK in der kommenden Saison zu gewinnen. Denn dafür bin ich nach Krems gekommen!

Was sind deine weiteren Karriereziele als Handballspieler?
Aleksandar: Zunächst einmal liegt mein voller Fokus auf meine zukünftigen Aufgaben mit dem UHK. Aber mein großes Ziel ist es, einmal in der deutschen Bundesliga zu spielen. Aber nicht in einer kleinen Rolle - ich möchte Spuren als Spieler hinterlassen. Seit meinem ersten Training an arbeite ich daran, diesem Traum Stück für Stück näher zu kommen. Hierfür gibt es noch viel zu tun, aber ich denke, dass ich nicht mehr allzu weit weg bin, mir diesen Traum zu erfüllen.

Erzähle uns etwas, dass du über Krems bzw. Österreich nicht gewusst hast, bevor du nach Krems gekommen bist.
Aleksandar: Ich wusste nicht, dass Krems sehr berühmt für seine Weintradition ist. Ich bin ein Fan eines guten Glases Wein, also werde ich auf jeden Fall etwas probieren.

Abgesehen von Handball - was sind deine Hobbies?
Aleksandar: Ich spiele gerne Basketball, außerdem schaue ich gerne Filme und Serien. In letzter Zeit habe ich ein neues Hobby: Call of Duty: Warzone auf der PS4. Dafür sind Marko, Oliver und Ivan verantwortlich!

Was ist deine Lieblingsspeise?
Aleksandar: Ich mag Meeresfrüchte sehr und meine Mutter macht den weltbesten Reis mit Meeresfrüchten!

Gibt es noch etwas, dass du unseren Fans mitteilen möchtest?
Aleksandar: Bleibt positiv und vor allem bleibt gesund! Ich hoffe, dass wir uns sehr bald sehen werden. Ich habe gehört, dass hier in Krems die besten Fans in Österreich sind und glaube fest daran, dass wir am Ende gemeinsam eine sehr erfolgreiche Saison feiern werden!