USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Zwei EHF Maser Coaches für die Jugend

Peter Wallner und Jörg Merten freuen sich über die abgeschlossene Ausbildung (Archivaufnahme 11/2019)



| Peter Wallner, Jörg Merten

Der ERBER UHK Krems gratuliert Jörg Merten und Peter Wallner zum erfolgreichen Abschluss des EHF Master Coach Kurses!

Der EHF Master Coach ist die höchste internationale Ausbildungsstufe für Handballtrainer. Dabei werden nicht nur handballspezifische Inhalte auf höchstem internationalem Niveau gelehrt, auch sportwissenschaftliche und psychologische Themen werden behandelt.

Der Kurs umfasste drei einwöchige Module und wurde mit einer Masterthesis und deren Verteidigung abgeschlossen. Der Auftakt fand im Jänner 2020 in Wien statt. Im Zuge der parallel stattfindenden Europameisterschaft der Männer, konnten die Teilnehmer ihr Wissen erweitern, sich austauschen und vernetzen. Den weiteren Zusammenkünften in Norwegen und Ungarn machte Corona einen Strich durch die Rechnung und so fanden Modul 2 und 3 ausschließlich online statt.

Im letzten Kursteil stand vor allem die Verteidigung der Masterthesen am Programm. Peter Wallner hatte sich intensiv mit den sportmedizinischen Testungen im Handballsport beschäftigt, während Jörg Merten einen Vergleich der Handball-Europameisterschaften 2018 und 2020 vornahm. Erst nach erfolgreicher Absolvierung dieser schweren Hürde, konnten sich die beiden über den Abschluss freuen.

Positiv fiel auch das Resümee der zwei frischgebackenen EHF Master Coaches aus.

Jörg Merten: „Der Kurs war jedenfalls die richtige Entscheidung. Neben interessanten Themen konnte man mit anderen Trainern einen regen Meinungsaustausch führen und unseren wunderschönen Sport aus anderen Perspektiven kennenlernen.

Peter Wallner: „Die Inhalte waren praxisbezogen und realitätsnah. Die Möglichkeit sich auf diesem Niveau auszutauschen ist unbezahlbar, und meines Erachtens das Schlüsselelement des Kurses. Es ist hochinteressant mit Kollegen aus der ganzen Handball-Welt auf Augenhöhe zu konferieren. Am Ende des Tages konnte ich persönlich sehr viel mitnehmen und freue mich mein Wissen in unsere tolle Jugendabteilung einfließen zu lassen.