USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

UHK unterliegt Graz



| Christoph Urbanek, Thomas Mayer

Nach dem Auswärtserfolg in der Hollgasse gegen den HC FIVERS WAT Margareten ging es im zweiten Spiel der Doppelrunde gegen die HSG Holding Graz in der Sport.Halle.Krems.
Beim ERBER UHK Krems war auch diesmal Gabor Hajdu wegen einer Oberschenkelverletzung nicht mit von der Partie.

Highlights LAOLA1.tv
In Führung gehen mit Style!
Geiler Pass! Geilere Parade!

Beflügelt vom Sieg in der Hollgasse legte die ERBER-Truppe beim Sonntagsspiel gegen die Steirer in der Anfangsphase mit 3:1 (4. Minute) einen guten Start hin. Thomas Kandolf und Oliver Nikic schlossen die ersten Angriffe des UHK erfolgreich und sehenswert ab. Die gut besuchte Kremser Sporthalle bot den Handballfans wie Aktiven beim LAOLA1-Livespiel eine tolle Kulisse.

Die Grazer scorten durch Nemanja Beols und hielten stark gegen die Kremser Offensive, somit stand nach rund 10 Minuten ein 5:5 und nach 13 Minuten ein 6:6 zu Buche. Bei 7:7 (14. Minute) entschärft Michal Shejbal mit tollem Stellungsspiel und einem Sensationsreflex zwei Würfe der Grazer, die immer besser ins Spiel kamen, und sorgte für ein ausgeglichenes spannendes Duell. Erst Thomas Kandolf und Leonard Schafler sorgten in der 19. Minute für eine erstmalige 2-Tore-Führung der Kremser. Diese wurde aber postwendend von den Grazern Hallmann und Albek innerhalb von 1 Minute zum 10:10 (20. Minute) egalisiert.

Den ersten 3-Torevorsprung erarbeitete sich das Team von Ibish Thaqi unter kräftiger Mithilfe der lautstarken Kremser Handballfans und Dank eines UHK-Kapitäns in Topform, der sich durch die Grazer Abwehr durchtankte und mit zwei weiteren Toren auf 13:10 (23. Minute) stellte. Seine Team-Kollegen Oliver Nikic und Kenan Hasecic legten gleich mal nach zum 14:10 (25. Minute). Nach dem darauffolgenden Team-Timeout ging das temporeiche Hin und Her munter weiter und setzten sich wieder die Grazer Dicker und Jandl durch (14:12; 27. Minute.). Bis zur Pause behielten die Kremser die Oberhand und gingen mit 17:14 in die Kabine.

Kaum waren fünf Minuten in der zweiten Hälfte absolviert zückt Damir Djukic seine Timeout-Karte. Der Grund ein bestens aus der Kabine gestartetes ERBER UHK Krems, der das Tempo weiter anzog und gleich auf 22:18 (35. Minute) stellte. Bei 23:20 (39. Minute), als die Grazer wieder mehr Anschluss und besser ins Spiel fanden, zeichnete sich wieder einmal Michal Shejbal im Kremser Tor aus. Sowohl im Gegenstoß als auch beim 7-Metervesruch der Grazer glänzte der Kremser Schlussmann mit seinen Paraden. Und so konnten Marko Simek und Co die Grazer auf Distanz halten mit 24:20 (42. Minute), 25:21 (43. Minute) und 26:22 (44. Minute).

Danach zeichneten sich die HSG durch eine starke Abwehr aus, an der Simek und Kandolf anrannten. Im Gegenzug nutzten die Steirer ihre Ballgewinne und trafen drei Mal hintereinander und verkürzten somit auf 26:25 (48. Minute) und 27:26 (49. Minute). Das 27:27 (51. Minute) läutete dann endgültig die Crunch-Time ein.

Die Kremser versuchten es mit Tempohandball bis zur letzten Sekunde und die Grazer pushten sich über ihre Abwehr zur Höchstleistung, was sie auch durch einen Run mit fünf Treffern zum 27:30 (54. Minute) entscheidend voran brachte. Thomas Gollenz im Grazer Kasten lief in der temporeichen Schlussphase zur Hochform auf, was den Kremsern endgültig den Schneid abkaufte. Die Offensivefouls des UHK kosteten den Kremsern am Ende zu viel Kraft und Nerven und bescherten dem Team eine 30:33 Heimniederlage gegen Graz.

Michal Shejbal, ERBER UHK Krems: „Leider haben wir an die Leistung von Freitag in der Hollgasse nicht anschließen können. Alles das was wir gegen die Fivers richtig gemacht haben, haben wir heute falsch gemacht. Vor allem zum Schluss haben wir das Spiel gegen die Grazer leichtfertig aus der Hand gegeben.

spusu LIGA 2019/20 Hauptrunde 11
ERBER UHK Krems vs HSG Holding Graz 30:33 (17:14)
Sonntag, 3. November 2019, 20.15 Uhr, Sport.Halle.Krems

Die U20 Mannschaften trennten sich 28:20 (11:11).

Torschützen ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (6); Lucijan Fižuleto (5); Thomas Kandolf (5); Oliver Nikic (4); Leonard Schafler (3); Tobias Auß (2); Fabian Posch (2); Marko Simek (2); Kenan Hasecic (1)

Torschützen HSG Holding Graz: Stephan Jandl (8); Nemanja Belos (7); Daniel Dicker (7); Christian Hallmann (5); Jószef Albek (2); Otmar Pusterhofer (2); Philipp Moritz (1); Rok Skol (1)