USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

UHK holt sich wichtige Auswärtspunkte gegen Bregenz



| Thomas Mayer

Am Valentinstag wartete das nächste Entscheidungsspiel auf den ERBER UHK Krems. Mit einem Auswärtssieg gegen Bregenz Handball im ORF Livespiel, konnte die Mannschaft einen großen Schritt Richtung Bonusrunde machen.
Nicht mit dabei waren Marko Simek (Kreuzbandriss) und David Nigg (Schulter).

Highlights auf LAOLA1:
Feichtinger packt den Hammer aus!
Aleksic goes back to back!
ganzes Spiel

Die Wachauer starteten mit dem ersten Treffer der Partie durch Gašper Hrastnik. Gastgeber Bregenz versuchte durch aggressive Deckungsarbeit den UHK nicht ins Spiel kommen zu lassen. Fabian Posch ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen, fand die Lücke und stellte auf 1:3. Mit einem Treffer im Gegenstoß durch Gunnar Prokop, konnte sich die Mannschaft mit 1:4 ein wenig absetzen (6. Minute). Im Tor startete Lukas Domevscek und unterstütze seine Vorderleute mit Paraden. Tobias Auß netzte im Gegenangriff in der 10. Minute zum 3:6 ein. Ein guter Start für Gelb-Rot in diese Partie.

Nach dem 5:9 durch Sebastian Feichtinger, nahmen die Vorarlberger ihr erstes Time-Out. Die Kremser ließen sich aber nicht aus dem Tritt bringen. In der 20. Minute stellte Gašper Hrastnik auf 6:12. Die Abwehr der Gastgeber stellte sich in der Folge aber besser ein. Nach 30 Spielminuten gingen die Teams mit 12:15 in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, kassierte Povilas Babarskas seine dritte Zeitstrafe und musste folglich mit Rot vom Parkett. Aber der Bregenzer Keeper Ralf Patrick Häusle parierte nun auch einige Würfe der Kremser Angreifer. Der UHK erarbeitete sich bis zur 42. Minute durch Jakob Jochmann und Fabian Posch wieder eine 16:21-Führung. Das nächste Time-Out der Vorarlberger folgte.

Mit vier Treffern in Folge, war Bregenz aber plötzlich auf 20:21 heran. Nun nahm Ibish Thaqi eine Auszeit und rief seine Mannen zur Ordnung. Es war wieder alles offen in diesem Spiel.
Sebastian Feichtinger legte mit zwei Toren zwar auf 21:24 vor, Bregenz schloss aber wieder prompt auf 23:24 auf (50. Minute).

Im Kremser Tor fischte der eingewechselte Ivan Budalić ein paar Bälle und Gunnar Prokop sorgte im Gegenstoß für das 25:28. Die Vorentscheidung in der 57. Minute. Tobias Auß und Jakob Jochmann hielten die Bregenzer dann auf Abstand zum 26:30 Endstand.

Der ERBER UHK Krems feierte damit einen verdienten Sieg über Bregenz Handball und macht einen großen Schritt in Richtung Bonusrunde.

Kommende Woche ist die HSG Holding Graz in der Sport.Halle.Krems zu Gast. Das Spiel wird ab 19.00 Uhr live auf www.kvs.co.at übertragen.

Ibish Thaqi, ERBER UHK Krems: „Wir haben heute verdient gewonnen, da wir über 60 Minuten die bessere Mannschaft waren. Der Grund ist vor allem, dass wir wieder sehr geschlossen auftreten, da ist es schwer, dass man uns schlägt.
Der Start ins Jahr 2021 war somit erfolgreich. Grundstein war eine wirklich gute Vorbereitung im Jänner. Die Mannschaft hat zueinander gefunden und jeder Spieler weiß seine Aufgabe
.“

Fabian Posch, ERBER UHK Krems: „Wir sind sehr gut in die zweite Halbzeit gestartet. Dann nimmt Bregenz ein Time-Out und erzielt vier Tore in Folge. Das war katastrophal und darf nicht passieren. Wir haben uns aber nicht rausbringen lassen und dann mit Kampf das Spiel gewonnen. Wir sind noch voll im Kampf um einen Platz in der Bonusrunde. Wir haben in den kommenden zwei Spielen noch wichtige Punkte zu holen und wollen uns diese auch sichern!

Nico Schnabl, Bregenz Handball: „Wir waren übers ganze Spiel nicht bereit, wenn die Kremser Fehler gemacht haben. Sie hätten uns ein paar Mal die Tür geöffnet, aber wir haben die Chance zum Unentschieden und der Führung nicht nutzen können.

spusu LIGA 2020/21 Hauptrunde 17
Bregenz Handball vs ERBER UHK Krems 26:30 (12:15)
Sonntag, 14. Februar 2021, 20.15 Uhr, Handball-Arena Bregenz

Torschützen ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (10); Sebastian Feichtinger (6); Gunnar Prokop (4); Tobias Auß (3); Fabian Posch (3); Gašper Hrastnik (3); Lukas Nikolic (1)

Torschützen Bregenz Handball: Nico Schnabl (6); Josip Jurić-Grgić (5); Marijan Rojnica (4); Luka Vukicevic (4); Lukas Frühstück (2); Marko Coric (2); Povilas Babarskas (1); Marko Tanasković (1); Alexander Wassel (1)