USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Revanche für den UHK



| Thomas Mayer

Zum Start in die Rückrunde musste der ERBER UHK Krems nach Wien in die Hollgasse zum HC FIVERS WAT Margareten. Die Mannschaft wollte sich gegen den aktuellen Tabellenführer für die Heimniederlage revanchieren.
Beide Teams mussten aber geschwächt in die Partie starten. Bei Krems fehlte Gabor Hajdu und beim Gastgeber Vytas Ziura.

Highlights auf LAOLA1.tv
Wer, wenn nicht Shejbal?
Tobias Wagner mit einem Buzzer-Beater

Das Spiel startete sehr tempo- und torreich. Nach nicht einmal fünf Minuten stand es bereits 4:4. Ausgeglichen ging es dann auch weiter. Erst in der 12. Minute gelang es dem UHK sich durch zwei Toren von Jakob Jochmann zum 7:9 ein wenig abzusetzen. Die Fivers stabilisierten sich dann jedoch in der Deckung und glichen auf 10:10 aus (19. Minute).

Durch zwei schnelle Treffer stand es dann gleich wieder 10:12. Aber die Gastgeber ließen nicht locker und egalisierten abermals (12:12; 22. Minute).
Nach zwei vergebenen Siebenmetern der Kremser, legten die Wiener plötzlich mit zwei Treffern vor. Jakob Jochmann brachte den UHK wieder heran, aber durch einen direkten Freiwurf-Treffer nach der regulären Spielzeit durch Tobias Wagner, gingen die Mannschaften mit 16:14 in die Kabinen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte den Kremsern. Durch Tore von Jakob Jochmann und Oliver Nikic erfolgte der schnelle Ausgleich. Die Fivers legten, wie in Hälfte eins, aber durch ihre „schnelle Mitte“ sofort nach und gingen wieder mit zwei Zählern in Front (19:17; 35. Minute). Durch Paraden von Michal Shejbal gelang dem UHK dann aber sofort der Ausgleich und Leonard Schafler verwandelte den Rückstand in der 38. Minute in einen 20:22 Vorsprung.

Wie sollte es anders sein: die Gastgeber zogen abermals auf 23:23 gleich. Thomas Kandolf (x2) und Fabian Posch sorgten dann für den ersten Drei-Tore-Vorsprung in dieser Partie (23:26; 46. Minute). Die Fivers ließen jedoch nicht locker. Tor um Tor arbeiteten sie sich heran und stellten in der 55. Minute auf 30:30.

Im Kopf an Kopf Rennen der letzten fünf Spielminuten, konnte der UHK immer vorlegen. Zunächst zwei Mal Lucijan Fižuleto (30:31 und 31:32) sowie Leonard Schafler (32:33). Dann parierte Torhüter Michal Shejbal zwei Würfe der Fivers und Kapitän Marko Simek sorgte für den erlösenden 32:34 Siegestreffer.

Die Fans sahen wieder ein schnelles, spannendes und nervenaufreibendes Spiel zwischen dem ERBER UHK Krems und dem HC FIVERS WAT Margareten, bei welchem diesmal die Wachauer als Sieger vom Platz gingen.
Aber es ist nur wenig Zeit zum Feiern und Verschnaufen. Am Sonntag geht es ab 20.15 Uhr gegen die HSG Holding Graz.

Ibish Thaqi, ERBER UHK Krems: „Das war von beiden Teams über 60 Minuten ein wirklich starkes Spiel. Hohes Tempo, viel Kampfgeist, tolle Szenen. Gratulation an mein Team für diese tolle Leistung, Respekt aber auch für die FIVERS. Wir haben am Ende die Big Points gemacht, konnten erst ganz zum Schluss den Sieg holen. Da war Michal Shejbal ganz stark und wir sind vorne cool geblieben.

Peter Eckl, HC FIVERS WAT Margareten: „Schade, wir hätten heute zumindest einen Punkt holen können und das auch verdient. Wir haben trotz unserer Ausfälle und vieler angeschlagener Spieler über weite Phasen eine starke Performance gezeigt, am Ende fehlte uns dann doch etwas die gewohnt lange Bank. Die entscheidenden Big Points machte dann ganz am Ende Krems, Shejbal hat für sein Team den Sieg geholt. Leider passiert uns das nun nach Ferlach zum zweiten Mal, daran müssen wir arbeiten. Am besten gleich im Spiel gegen Hard, aber das wird eine ganz harte Nuss.

spusu LIGA 2019/20 Hauptrunde 10
HC FIVERS WAT Margareten vs ERBER UHK Krems 32:34 (16:14)
Freitag, 1. November 2019, 19.00 Uhr, Sporthalle Hollgasse

Die U20 Mannschaften trennten sich 39:23 (19:13).

Torschützen ERBER UHK Krems: Jakob Jochmann (9); Leonard Schafler (5); Fabian Posch (5); Tobias Auß (3); Lucijan Fižuleto (3); Thomas Kandolf (3); Marko Simek (3); Oliver Nikic (2); Gunnar Prokop (1)

Torschützen HC FIVERS Wat Margareten: David Brandfellner (8); Markus Kolar (7); Eric Damböck (6); Lukas Hutecek (5); Tobias Wagner (4); Vincent Schweiger (1)