USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Interview mit DI Reinhard Joksch

DI Reinhard Joksch, Geschäftsführer Schneider Consult Ziviltechniker GmbH

Standort der Schneider Consult Ziviltechniker GmbH in Krems



| Matej Hopp, Thomas Mayer

Im heutigen Sponsoren-Interview freuen wir und Herrn DI Reinhard Joksch, Geschäftsführer der Schneider Consult Ziviltechniker GmbH begrüßen zu dürfen.

Sehr geehrter Herr Joksch, wie haben Sie die ersten Wochen der Coronakrise erlebt?
Reinhard Joksch: "Die ersten Wochen waren natürlich sowohl privat als auch beruflich herausfordernd, da unsere Generation noch nie mit einer solchen Situation konfrontiert war und daher niemand voraussagen konnte, was auf uns zukommen wird."

Inwiefern hat sich Ihr Arbeitsalltag durch die derzeitige Situation verändert?

Reinhard Joksch: "Ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet sich im Homeoffice und diejenigen, die im Büro arbeiten, halten sich strikt an die Vorgaben der Regierung, die Sicherheit steht an erster Stelle. Meetings und Besprechungen werden mit neuen Kommunikationstechnologien abgehalten was anfänglich ungewohnt war, aber aufgrund der Flexibilität und der Motivation unseres Teams kein Problem darstellt."

Wie stark ist Ihr Unternehmen von der aktuellen Krise bzw. den getroffenen Maßnahmen seitens der Bundesregierung betroffen (z.B. Umsatzeinbußen, Auftragslage, etc.)? Welche Gegenmaßnahmen haben Sie getroffen?

Reinhard Joksch: "Unser Unternehmen ist bis jetzt Gott sei Dank von größeren Umsatzeinbußen verschont geblieben und auch die Auftragslage ist stabil, daher waren große Gegenmaßnahmen in dem Sinne bis dato nicht erforderlich. Wir werden unser Bestes geben, um diese Krise möglichst unbeschadet zu überstehen. Ein großer Dank gilt hier unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sie sind aufgrund ihres Engagements und ihres Einsatzes der Schlüssel zum Unternehmenserfolg."

Welche internen Veränderungsprozesse hat die aktuelle Situation für Ihr Unternehmen eingeläutet? Gibt es mitunter positive Begleiterscheinungen, die dadurch ausgelöst wurden?

Reinhard Joksch: "Wie bereits erwähnt, ist der persönliche Kontakt natürlich eingeschränkt und Besprechungen finden oft nur mehr per Videokonferenz oder telefonisch statt. Gerade aber auch der Einsatz dieser Medien bietet in Zukunft auch die Möglichkeit die Effizienz zu steigern und neue Arbeitsmethoden zu entwickeln. Auch alltägliche Gewohnheiten, wie das gemeinsame Mittagessen und der persönliche Austausch haben sich durch die Coronakrise verändert. Durch das gute Betriebsklima das in unserem Unternehmen herrscht waren die notwendigen Maßnahmen zwar ungewohnt und auch herausfordernd, jedoch ist der Zusammenhalt innerhalb des Teams noch mehr gewachsen."

Verfolgen Sie die aktuelle Diskussion um die Situation im österreichischen Sport?

Reinhard Joksch: "Ich verfolge die Diskussion rund um den österreichischen Sport und es ist sicher im Moment keine leichte Situation und Aufgabe, hier richtig zu agieren. Aber die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler steht natürlich im Vordergrund. Je effektiver die Maßnahmen wirken und es gelingt das Virus in den Griff zu bekommen, je schneller können wir zur Normalität zurückkehren."

Die Schneider Consult ist auch als Sponsoringpartner des ERBER UHK Krems sehr aktiv. Was waren die entscheidenden Beweggründe für Ihr Engagement im Verein?

Reinhard Joksch: "Die Unterstützung des ERBER UHK Krems liegt uns sehr am Herzen, da wir an den Erfolg glauben und junge NachwuchsportlerInnen in der Region fördern möchten. Der UHK Krems zeigt hier einen beispiellosen Weg auf und ich bin überzeugt, dass wir in Zukunft noch sehr viel Spaß mit diesem Verein haben werden. Leider hat die Coronakrise ja auch den österreichischen Sport fest im Griff, aber ich bin mir sicher, dass der UHK Krems nach überstandener Krise gestärkt und positiv durchstarten wird."

Wie beurteilen Sie die Entwicklungen beim ERBER UHK Krems? Was sind Ihre Erwartungen/Wünsche für zukünftige Entwicklungsprozesse?

Reinhard Joksch: "Es ist eine sehr positive Entwicklung zu sehen. Schade, dass das heurige Saisonfinale ausfällt. Es wäre sicher sehr spannend geworden und ich hätte mich schon darauf gefreut, da die Chancen sehr gut standen, auch heuer wieder eine top Platzierung zu erzielen. Aber die nächste Möglichkeit kommt bestimmt."

Letzte Frage: Wie halten Sie sich körperlich als auch mental fit?

Reinhard Joksch: "Ich verbringe so oft es geht Zeit an der frischen Luft und gehe Wandern oder Radfahren. Mental hält mich meine Arbeit fit, aber auch eine gute Lektüre."

Wir danken für das Interview!

Firmenprofil:

Integrales Planen mit den Experten von Schneider Consult

Die Schneider Consult Ziviltechniker GmbH zählt zu den größten Ziviltechnikerbüros in Ostösterreich und deckt nahezu sämtliche Fachgebiete des Ingenieurbaus aus eigenen Ressourcen ab. An den Standorten Krems, Amstetten und Linz steht zur Lösung anspruchsvoller Aufgaben in den Bereichen Hoch‐ und Tiefbau ein interdisziplinäres Team hoch qualifizierter und motivierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Dadurch können Projekte effizient und unter Beachtung aller maßgebenden Aspekte abgewickelt werden. Wir lösen anspruchsvollste Aufgaben mit fachübergreifender Expertise, Kreativität und Verlässlichkeit. In unserem Tätigkeitsfeld haben Sicherheit, Stabilität und Qualität oberste Priorität. Wir gehen bei der Planung und Durchführung unserer Projekte keine Kompromisse ein. Wir nehmen die Interessen unserer Kunden ernst und schaffen wirtschaftlich sinnvolle und nachhaltige Lösungen.