USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Interview der Woche mit Tobias Auß



| Matej Hopp / Christoph Gruböck

Der U20 Nationalteamspieler im Gespräch über Training, die U20 EM und Karriereziele.

Inwiefern haben sich die Ereignisse der letzten Wochen auf dich und deine Familie ausgewirkt?
Tobias: „Anfangs habe ich eine Woche lang im Rewe Zentrallager mit dem Bundesheer helfen müssen. Es war interessant auch mal in dieser Branche tätig zu sein. Nach dieser Woche bestand mein Alltag aus Laufen gehen, Workouts, Krafttraining und Spaziergängen. ich habe auch mehr Zeit als üblich mit meiner Familie verbracht, da meistens alle daheim waren. Allerdings war es hart, seine Freunde und Teamkollegen nicht treffen zu können.”

Ihr habt letzte Woche wieder das Training aufnehmen dürfen(unter Einhaltung aller Auflagen). Wie hat es sich angefühlt wieder als Team gemeinsam Sport zu machen?
Tobias: „Ich war sehr froh als ich gehört habe, dass wir wieder gemeinsam trainieren dürfen. Es macht deutlich mehr Spaß mit der Mannschaft zu trainieren als alleine. Auch wenn dies zurzeit nur in Kleingruppen und ohne Körperkontakt möglich ist, ist es schön, sich wieder mit den Teamkollegen austauschen zu können. Die Schwerpunkte beim Training liegen nun in Ausdauer, Athletik und Koordination.”

Die vergangene Saison war eine Spielzeit mit vielen Ups und Downs - wie beurteilst du die spusu LIGA Saison 2019/20 aus deiner Sicht?
Tobias: „Wie du es schon angesprochen hast, gab es Ups and Downs. Wir sind diese Saison nicht in den Flow gekommen wie es letztes Jahr der Fall war. Nichtsdestotrotz kann man keinesfalls von einer schlechten Saison reden. Es ist echt schade, dass die Saison in der spannendsten/wichtigsten Phase des Jahres beendet wurde, denn ich bin überzeugt, dass wir dem Publikum noch tolle Spiele geliefert hätten.”

Als U20 NT Spieler hättest du diesen Sommer bei der U20 EM in Innsbruck teilnehmen können. Wie bitter ist der Ausfall der Turniers für dich persönlich?
Tobias: „Ich habe mich schon sehr auf die Heim-Euro gefreut, sich mit den Besten meines Alters zu messen. Auch meine Familie und viele Freunde haben schon ein Quartier gebucht, was sie nun leider stornieren mussten.
Nun wird die EM voraussichtlich in den Winter verschoben. Die endgültige Entscheidung sollte im Juni fallen. Jedoch blicke ich optimistisch entgegen.”

Welche Hobbys/Talente hast du während Corona für dich entdecken können? 
Tobias: „Ich spiele fast jeden Tag Tischtennis und ab und zu auch Spike Ball. Allerdings habe ich das auch schon vor der Corona-Zeit gerne gespielt.”

Welche Karriereziele hast du noch - sowohl im Handball als auch abseits des Sports?
Tobias: „Im Handball möchte ich noch einige Titel gewinnen und hoffe, einmal den Sprung ins Herren-Nationalteam zu schaffen. Abseits des Handball ist nun der Plan im Herbst ein Studium auf Lehramt anzufangen.”

Abschließende Worte an die UHK Familie?
Tobias: „Ich freue mich, wenn ich wieder vor dem Kremser Publikum spielen kann. Bis dahin müssen wir stark bleiben und uns an die Regeln halten. Bleibts gesund!”