USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Der UHK verliert in Ferlach knapp

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA



| Christoph Urbanek / CG

Der ERBER UHK Krems vergibt eine gute Möglichkeit die ersten Auswärtspunkte einzufahren gegen den SC kelag Ferlach und verliert am Ende knapp mit einem Tor 31:30 in Kärnten.

Über die gesamten 60 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen engen Kampf, in dem sich der UHK zweimal einen Drei-Tore-Vorsprung erspielte. Das Thaqi-Team führte erstmals mit 3 Toren bei 14:17 in der in der 29. Minute, kassierte aber innerhalb von 71 Sekunden prompt zwei Treffer zum Halbzeitstand von 16:17.

Wie auch Kapitän Marko Simek im Telefoninterview festhielt, hat der ERBER UHK Krems über weite Strecken ein gutes Spiel abgeliefert, konnte dies aber nicht in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Auch wenn der UHK einen schlechten Start in die zweite Spielhälfte erwischte und den Heimischen gleich 3 Tore en suite überlies zum 19:17 (34. Minute), so konnten die Kremser dennoch Mitte des zweiten Durchgangs durch Tore von Fabian Posch wieder auf +3 Tore zum 23:26 (48. Minute) stellen, konnte aber nur phasenweise überzeugen.

Gut zehn Minuten vor Spielende lagen die Wachauer nochmals mit 27:24 (50. Minute) voran. Alles sah schon nach zwei Punkten für den Double-Gewinner von 2019 aus, doch angetrieben vom Ferlacher Publikum drehten die Gastgeber die Partie in den Schlussminuten. In der 56. Minute war es Ferlach-Kapitän Dean Pomorisac, mit acht Treffern bester Werfer des Abends, der den Ausgleich zum 29:29 erzielte. Nach dem Führungstreffer von Mathias Rath zum 30:29, zeichnete sich Ferlach-Torhüter Florian Striessnig bei einem Wurf von Jakob Jochmann aus und Matic Kotar netzte zum 31:29 ein.

Die Kremser erspielten sich in den Schlusssekunden zwar noch die Chance auf den Ausgleich, doch beim Anspiel auf Kreis Fabian Posch störte die Ferlacher Deckung erfolgreich, eroberte den Ball und das Spiel war entschieden. Mit der knappen 31:30 Niederlage beim SC kelag Ferlach hält der ERBER UHK Krems weiterhin bei 4 Punkten und muss nächsten Samstag gegen Linz wieder dringend Punkte einfahren in der Kremser Sport.Halle.

ERBER UHK Kapitän Marko Simek merkte auch nach dem Spiel selbstkritisch an warum es heute in Kärnten mit den ersten Auswärtspunkten nicht geklappt hat: „Wir haben das heute leider unroutiniert gespielt am Schluss. Das +3 dürfen wir in den letzten 10 Minuten nicht mehr hergeben. Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel abgeliefert, aber leider reichen 50 Minuten nicht um ein Spiel zu gewinnen.”

Ibish Thaqi, Trainer ERBER UHK Krems: „Wenn man zehn Minuten vor Schluss mit drei Toren führt, ist es bitter, wenn man ohne Punkt nach Hause fährt. Mit dem Tempo war ich zufrieden, allerdings haben wir insgesamt zu viele technische Fehler begangen. Wir hätten den Sack bei plus drei zumachen müssen."

Uros Serbec, Trainer SC kelag Ferlach: Wir sind überglücklich, dass das Glück heute auf unserer Seite war. Über 50 Minuten hatten wir speziell mit dem Kreis riesen Probleme. Zum Glück hat sich in den letzten zehn Minuten die Deckung stabisliert. Das war der Grundstein zum Erfolg."

SC kelag Ferlach vs. ERBER UHK Krems 31:30 (16:17)
Fr., 9. Oktober 2020, 18:30 Uhr
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (8), Mathias Rath (7), Matic Kotar (6), Leander Krobath (3), Mladan Jovanovic (3), Blaz Klec (2), Rok Golcar (1), Adonis Gonzalez-Martinez (1)
Werfer ERBER UHK Krems: Gasper Hrastnik (7), Fabian Posch (6), Marko Simek (5), Gunnar Prokop (4), David Nigg (3), Gabor Hajdu (2), Jakob Jochmann (1), Aleksandar Glendza (1), Oliver Nikic (1)