USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Der UHK legt vor



| Christoph Urbanek, Thomas Mayer

Wenn der Moser Medical UHK Krems auf den HC FIVERS WAT Margareten trifft, dann ist Spannung pur angesagt.

Highlights auf LAOLA1.tv:
Kremser Wand macht alle Ecken "dicht"
Gunnar Prokop hat nicht nur einen großen Namen
Welcher Brandfellner war besser? 2 super Tore – Wir können uns nicht entscheiden ;-)
Fullmatch: Die gesamten 60 Minuten

Die Wiener kamen in den ersten Minute besser auf Touren und legten mit 0:2 (4. Minute) vor. Den ersten Treffer der Wachauer erzielte Thomas Kandolf nach Parade von Michal Sehjbal im Kremser Tor. Das knappe 1:2 nach 6 Minuten zeigte, dass beide Teams heiß auf dieses erste spusu LIGA Halbfinale waren und sich von Beginn weg nichts schenkten. So auch der Gleichstand bei 3:3 (8. Minute) durch ein Siebenmeter-Tor von Jakob Jochmann, das 4:4 (10. Minute) durch Gabor Hajdu und 5:5 (12. Minute) durch David Nigg vom Flügel.

Für die Fivers verwandelte der Routinier Vitas Ziura die Chancen sicher vom Siebenmeter-Punkt. Für den UHK machte Lucijan Fižuleto Druck auf die Abwehr der Fivers vom Rückraum und traf zum 7:7 (16. Minute). Die Führung zum 8:7 (19. Minute) und 9:7 (20. Minute) besorgte David Nigg im Gegenstoß und brachte die ausverkaufte Sport.Halle.Krems mit ihren fantastischen Handballfans zum Brodeln. Genauso der Kremser Keeper Michal Shejbal, der die Führung bei 11:8 (23. Minute) und 12:9 (25. Minute) mit seinen sehenswerten Paraden festhielt.
Ein verdeckter Hüftwurf von Thomas Kandolf zum 13:9 (27. Minute) war das I-Tüpfelchen zu einer ganz starken Offensivphase des UHK. Die Fivers hielten wie gewohnt bärenstark dagegen, mussten sich allerdings in den ersten 30. Minuten den Kremsern mit 14:9 (30. Minute) geschlagen geben.

Aus der Kabine heraus hebt Gunnar Prokop den Ball zum 15:9 (31. Minute) in’s Tor und Lucijan Fižuleto versenkte das Spielgerät zum 16:11 (33. Minute). Die Kremser blieben ihrer Offensivreihe treu und behielten die Oberhand. Ein harter Schlag für die Abwehr war die rote Karte für Gabor Hajdu nach einem Schlag ins Gesicht. Die Fans des UHK traten sofort auf den Plan und motivierten die Heimischen mit Standing Ovation auch in Unterzahl. Der Treffer zum 20:14 (40. Minute) wurde frenetisch gefeiert und gab der Mannschaft von Ibish Thaqi den Antrieb für die Schlussphase.

Auch die Ehrengäste allen voran Landtagspräsident Mag. Karl Wilfing hielt es nicht mehr auf den Sitzen als sich Jakob Jochmann durch die Fivers-Abwehr tankte und auf 23:17 (42. Minute) stellte. Die Gäste aus Wien waren zu dem Zeitpunkt schon etwas angeschlagen, aber noch lange nicht am Boden. Es brauchte noch eine beherzte Abwehrleistung der Wachauer und ein paar Paraden von Michal Shejbal, der in diesem Halbfinale eine Topleistung im Kremser Kasten ablieferte. Erst dann war der erste Halbfinalsieg für Krems mit 30:26 Realität. Ein mitreißendes Handballderby ging mit überragender Stimmung zu Ende und macht Lust auf das zweite Halbfinale in der Hollgasse nächsten Dienstag, 14. Mai, ab 18.15 Uhr.

Jakob Jochmann, Moser Medical UHK Krems: „Es war heute ein richtig geiles Spiel! Die Stimmung war überragend und ich kann mich nicht erinnern jemals vor so einer Kulisse gespielt zu haben. Wir haben den ersten Schritt in Richtung Finale gemacht und sind glücklich über den heutigen Sieg. Für Dienstag gilt es so wie heute die großen Spieler der Fivers in Bewegung zu halten, dann werden wir auch in Wien erfolgreich sein.

David Brandfellner, HC FIVERS WAT Margareten: „Es ist natürlich schade, dass wir die erste Partie verloren haben, aber es ist noch nicht zu spät. Wir werden am Dienstag auf alle Fälle zeigen was wir können, um hoffentlich noch zwei Spiele zu haben.

spusu LIGA 2018/19 Halbfinale 1
Moser Medical UHK Krems vs HC FIVERS WAT Margareten 30:26 (14:9)
Samstag, 11. Mai 2019, 19.00 Uhr, Sport.Halle.Krems

Die SG Langenlois/Krems und der UHC Tulln trennten sich 24:26 (13:16).

Torschützen Moser Medical UHK Krems: Jakob Jochmann (6); Thomas Kandolf (6); David Nigg (4); Fabian Posch (4); Lucijan Fižuleto (3); Marko Simek (3); Gabor Hajdu (2); Gunnar Prokop (2)

Torschützen HC FIVERS Wat Margareten: David Brandfellner (6); Vytas Ziura (6); Tobias Wagner (4); Markus Kolar (2); Mathias Nikolic (2); Max Riede (2); Lukas Hutecek (1); Doruk Pehlivan (1); Vincent Schweiger (1); Eric Damböck (1)