USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Krems weiter im Vormarsch, Sieg in Ferlach und 10 Punkte nach 6 Runden

| Moser Medical UHK Krems - CU | spusu HLA

Nach den beiden spannenden und dramatischen Heimsiegen gegen Schwaz und Bregenz, kann der Moser Medical UHK Krems auch auswärts voll punkten. Gegen den SC kelag Ferlach war die Taqi-Truppe jetzt auch am Dienstag mit 27:28 in Kärnten erfolgreich und steht nach 6 Runden mit 10 Punkten an der Spitze der spusu HLA.

Für unseren top motivierten Sebastian Feichtinger war es eine echte „Kampfpartie“ gegen die Kärntner und absolut nicht leicht zu spielen. Aber es war zum Schluss nicht nur das Glück auf Kremser Seite, sondern der Moser Medical UHK Krems hat den Sieg mehr gewollt und schlussendlich auch verdient. „Auch wenn es mit +2 Toren noch bis kurz vor Schluss knapp war, haben wir die Führung gut über die Zeit gebracht“ so der Kremser Spielmacher.

Fast die gesamte erste Hälfte lief der SC kelag Ferlach einem Rückstand hinterher, lag zwischenzeitlich vier Tore zurück. Doch das Team von Trainer Ivan Vajdl bäumte sich vor Heimpublikum gegen den UHK auf. Ausgleich noch vor der Pause, Führung Mitte der zweiten Halbzeit, 23:21-Führung Mitte der zweiten Halbzeit. Doch die Schlussphase gehörte eindeutig den Kremsern, die die Partie nochmals drehten und schlussendlich mit 28:27 für sich entschieden.

Die Anfangsphase verschliefen die Gastgeber komplett. 3:0 stand es nach 4:12 Minuten bereits für den Moser Medical UHK Krems, der seine Führung bis auf 7:3 ausbauen konnte. Doch langsam erfingen sich die Kärtner, kämpften sich zurück, zeigten eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Partie gegen den HC Bruck vom Wochenende und kamen dank Marek Pales zum verdienten 13:13-Ausgleich in der 28. Minute. Mit 13:14 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Kabinen.

Krems stoppte Kärntner Aufholjagd erfolgreich
Nach Seitenwechsel konnten die Wachauer die Führung noch einige Zeit behaupten, doch in der 42. Spielminute fiel der neuerliche Ausgleich für Ferlach. Nur kurz darauf brauchten Izudin Mujanovic die Kärntner erstmals mit 22:21 in Führung. Dean Pomorisac baute diese auf 23:21 aus, doch ausgerechnet in Überzahl bringt man sich durch ein Stürmerfoul und einen Übertritt im Angriff um den Lohn.

Mit einem 3:0-Lauf eroberte der UHK die Führung zurück und gab diese schlussendlich nicht mehr aus der Hand. Kurios dabei das letzte Tor der Wachauer durch Jakob Jochmann, der zunächst die Stange trifft, doch der Ball prallt auf den Rücken von Torhüter Domen Oslovnik und von dort ins Tor. Zwei Tore können die Kärntner danach noch aufholen, am Ende aber zu wenig.

Ibish Taqi (Moser Medical UHK Krems):Heute habe ich wirklich Nerven gelassen. Ich finde wir haben es unnötig spannend gemacht und nach gutem Beginn den Faden verloren – das war nicht nötig. Die leichten Fehler waren nach der frühen Führung reine Kopfsache, wir haben phasenweise gedacht es geht von selber. Sebastian (Feichtinger) war wirklich ganz stark, auch Jakob (Jochmann) hat sehr gut gespielt. Von Aron (Tomann) habe ich ein komplett gutes Spiel gesehen, der war auch in der Deckung sehr stabil. Auch das 5:1 mit Walzi vorne hat gut funktioniert. Unterm Strich können wir sehr zufrieden sein, denn bisher hat sich Krems in Ferlach sehr schwer getan. Jetzt haben wir 6 Partien und 10 Punkte, ich denke wir können wirklich sehr zufrieden und richtig stolz auf unsere Spieler sein.“

Adonis Gonzalez-Martinez (SC kelag Ferlach): „Wir schaffen es nicht in den letzten zehn Minuten kaltschnäuzig zu sein. Daran müssen wir arbeiten, dass wir mental stärker werden und ein paar Siege nach Ferlach bringen. Gegen Linz muss das besser werden. Janez Gams wird uns dabei sicher wieder Ruhe ins Spiel. Er kann so eine Deckung, wie jene der Linzer, aufmachen. Wir fahren auf jeden Fall dorthin um zu gewinnen.“

6. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA 2017/2018
SC kelag Ferlach vs. Moser Medical UHK Krems 27:28 (13:14)
Dienstag, 3. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Werfer Moser Medical UHK Krems: Jakob Jochmann (6), Sebastian Feichtinger (6), Aron Tomann (4), Fabian Posch (3), Norbert Visy (3), David Nigg (3), Leonard Schafler (1), Gunnar Prokop (1), Marko Simek (1)

Werfer SC kelag Ferlach: Izudin Mujanovic (7), Dean Pomorisac (7), Boris Vodisek (6), Adonis Gonzalez-Martinez (3), Mathias Rath (2), Leander Krobath (1), Marek Pales (1)

Die U20 Mannschaft musst nach einer Habzeitführung (12:16), schlussendlich eine knappe Niederlage mit 28:27 hinnehmen.