USV Langenlois Handball
GKL Waldviertel

Kooperationen

 

Der UHK besiegt Ferlach mit Tempohandball

Lucijan Fizuleto meldet sich mit 11 Treffern eindrucksvoll zurück

| Moser Medical UHK Krems - CU, TM

Der Moser Medical UHK Krems startete gegen den SC kelag Ferlach ungewohnt unsicher in die Partie. Abspielfehler und Fehlwürfe der Moser-Truppe im Angriff, nutzten die Kärntner gleich zu Beginn prompt zur 2:6 Führung in der 7. Minute.
Der UHK stellte sich erst mit Fortdauer des Spiels auf die aktive Abwehrformation der Ferlacher ein und konnte so sein Tempospiel aufziehen. Thomas Kandolf und vor allem der wieder genesene Lucijan Fizuleto, sorgten für einen 3-Tore-Run und brachten so die Wachauer wieder auf 12:12 (18. Minute) heran.

Kapitän Marko Simek sorgte dann nach 20 Minuten mit 13:12 wieder für eine Kremser Führung und den Umschwung zugunsten des UHK.
Bis zur Pause lief dann Fabian Posch zur Höchstform auf. Er verwertete am Kreis auch die schwierigsten Anspiele und brachte die Heimischen mit seinen fünf Treffern noch vor der Pause wieder sicherer in Front (19:17; 27. Minute). Zum Endspurt setzte dann Youngster Tobias Auß an und netzte sehenswert zum 22:19 Pausenstand ein.

Gerade mal 48 Sekunden nach dem Seitenwechsel veredelte Lucijan Fizuleto sein tolles Comeback für den UHK mit Tor Nummer sech, gefolgt von Gabor Hajdu zum 24:19 (32. Minute). Nach einem weiteren Treffer von Fabian Posch zur klaren 27:20 Führung (35. Minute), griff Ferlach zur Time-Out-Karte um der Truppe eine Verschnaufpause vom Kremser Tempospiel zu gönnen.
Coach Ibish Thaqi nutzte sein Time-Out in 43. Minute für eine weitere Verjüngung des Kremser Angriffs. So übernahmen die Youngsters das Kommando und hielten auch Gunnar Prokop und Co die Führung fest in der Hand des UHK (33:26; 45. Minute).

Dass wirklich alle Spieler auf ihre Einsatzzeit brannten, zeigten die letzten 10 Spielminuten, in denen die Kremser Tormaschinerie nochmals so richtig anlief. Das 38:30 (54. Minute) und auch das 40. Kremser Tor von Thomas Kandolf kurz vor Schluss zum 40:35 Endstand untermauerten das Tempospiel des UHK.

Dass der Moser Medical UHK Krems gegen den SC kelag Ferlach wieder voll punktete, war nach einem Torfestival von insgesamt 75 Treffern dem Kremser Tempohandball zu verdanken. Auch wenn die Kärntner anfangs stark mithielten, wurden sie in Hälfte zwei vom Wachau-Tor-Express klar überrollt.
Allen voran hatte Lucijan Fizuleto großen Anteil am vierten Heimsieg in der laufenden Saison der spusu LIGA. Nach seiner Operation am Blinddarm meldete er sich lautstark mit insgesamt 11 Toren zurück.

Lucijan Fizuleto, Moser Medical UHK Krems: „In der ersten Halbzeit haben wir Ferlach sicher unterschätzt und gedacht, dass es leichter wird. Wir haben dann im Kopf umgeschaltet und sicherer gespielt, auch mit mehr Tempo aber vor allem haben wir weniger Fehler gemacht. So haben wir dann das Spiel erst Heim spielen können. Dass wir das mit 40 Toren gemacht haben ist super, aber 35 zuhause zu bekommen ist auch zu viel, daran werden wir noch arbeiten.

Adonis Gonzalez-Martinez, SC kelag Ferlach: „Wir haben zwar mit 40 Toren verloren, aber dafür haben wir 35 gemacht. Normalerweise wenn du so viele Tore in Krems machst, dann punktest du auch. Wir haben zwar viele Lattenwürfe gehabt und so auch viele Kontertore bekommen, aber auch von den Torhütern muss mehr kommen.

spusu LIGA 2018/19 Hauptrunde 6
Moser Medical UHK Krems vs SC kelag Ferlach 40:35 (22:19)
Samstag, 6. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Sport.Halle.Krems

Die U20 Mannschaften trennten sich 27:20 (13:10).

Torschützen Moser Medical UHK Krems: Lucijan Fizuleto (11); Thomas Kandolf (9); Fabian Posch (7); Marko Simek (4); Gunnar Prokop (3); ); David Nigg (2); Leonard Schafler (2); Tobias Auß (1); Gabor Hajdu (1)

Torschützen SC kelag Ferlach: Blaz Klec (7); Anze Ratajec (6); Dean Pomorisac (5); Rok Golcar (5); Izudin Mujanovic (4); Matthias Rath (3); Adonis Gonzales-Martinez (3); Florian Ploner (1); Krobath Leander (1)